Da sich die Osteopathie als manualtherapeutisches Konzept immer in die Rahmenbedingungen einer physiotherapeutischen Behandlung einfügt, ist nachvollziehbar, dass Konsultationsgründe dieselben sind wie die der Physiotherapie.

Konsultationsgründe können sein:

  Frauen:

- Menstruationsbeschwerden
- Zyklusstörungen
- Kinderwunsch (auch als unterstützende Maßnahme zur künstlichen Befruchtung)

- Schwangerschaft (Kreuz- und Kopfschmerzen, Sodbrennen, Übererregbarkeit, Atemnot...)
- nach schweren Geburten (Narbenbeschwerden im Dammbereich, Babyblues, Bindungsprobleme...)
- Beckenbodendysfunktionen
- Wechseljahrsbeschwerden
- häufige Blasenentzündungen
- Spannungskopfschmerz, Migräne, Schwindel
   etc.

  Babys und (Klein)Kinder:

- Regulationsstörungen ('Schreibabys')
- Schreckhaftigkeit
- Überstreckungsneigung
- Stillprobleme
- Verdauungsbeschwerden
- Schlafstörungen
- Schädelabflachungen (Plagiocephalie)
- Schiefhals (Torticollis)
- bevorzugte Haltung des Kopfes
- erhöhte Infektanfälligkeit

- Fußfehlstellungen (Klumpfuß, Sichelfuß...)
- Entwicklungsstörungen/-verzögerungen
- allgem. oder nächtliches Einnässen
- wiederkehrende Mittelohrentzündungen
- Begleitung von kieferorthopädischen Regulierungen
- nach Unfällen
   etc.